Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Mariä Heimsuchung in Rheinzabern gehören.

Hatzenbühl

mehr Infos


Jockgrim

mehr Infos


Neupotz

mehr Infos


Rheinzabern

mehr Infos

TOGETHER – GEMEINSAM Hilfe für Uganda e. V.

Logo des Vereins together
TOGETHER - GEMEINSAM
Hilfe für Uganda e. V.

Hilfe zur Selbsthilfe - Wie alles begann

Im Sommer 1989 kam Father Aquirinus Francis Kibira aus Uganda als Urlaubsvertretung in die Pfarrei Christ König in Hessisch Lichtenau bei Kassel. Er hat der damaligen Gemeindereferentin, Frau Marliese Löffel und ihrem Mann Klaus, von den Problemen in seiner Heimat erzählt. Beide haben mit Freunden, Bekannten und fremden Menschen darüber gesprochen. Die Bereitschaft zur Hilfe war groß und so entstand der Grundstock unseres heutigen Vereins, den wir im Jahr 1998 gegründet haben.

Unsere Stärken

Persönlicher Kontakt – seit über 25 Jahren - zu unserem verlässlichen Partner, Father Aquirinus. Seit über 10 Jahren unterstützt durch seinen Kollegen Father Rogers Biriija. Jährliche Besuche in Uganda von deutschen Helferinnen, Helfern und Vereinsmitgliedern (auf eigene Kosten) vertiefen und stabilisieren die Beziehungen. Das Spendengeld wird direkt an die Schulen bzw. an die Arbeiter beim Bau bezahlt. Dadurch ist sichergestellt, dass es nicht anderweitig verwendet wird.

Ziele

  • Zugang zu sauberem Wasser für die Menschen in den Bezirken BWERA – KIGOTO und Kitagwenda.
  • Bau von Schulzentren in Buryansungwe und Kooki (Heimat von Father Rogers) mit je einem Mädchen- und Bubeninternat für Waisenkinder oder Jugendliche mit stundenlangem Fußweg zur Schule.
  • Schulbildung - durch die Übernahme von Patenschaften - für begabte Vollwaisen und Halbwaisen

Uganda in Ostafrika

Lage unserer Hilfsprojekte
Lage unserer Hilfsporjekte

Uganda ist ein Land in Ostafrika. Früher unter britischer Kolonialherrschaft ist das Land seit 1962 unabhängig. Von 1966 bis 1986 war das Land von einem autoritären Regierungsstil geprägt. Seit 1986 wird es von Präsident Museveni regiert.

Das Land hat 34,5 Millionen Einwohner, von denen die Hälfte zwischen 0 bis 14 Jahre alt ist.

Näheres siehe: Artikel Uganda in Wikipedia oder anderen Lexika.

Bisherige Projekte

Fester Küchenbau
In dieser Küche (fertiggestellt 2015) wird für 1200 Schülerinnen und Schüler gekocht.

Schulprojekt

In Buryansungwe und Kooki wurden mit Hilfe unseres Vereins und durch Unterstützung aus mehrjährigen Sternsinger-Aktionen, „ersungen“ von Sternsingern aus 15 verschiedenen Kirchengemeinden (auch aus Neupotz), Schulzentren gebaut. Dazu je ein Mädchen- und Bubeninternat. In Buryansungwe gibt es auch einen Kindergarten und eine Krankenstation, die immer besetzt ist und für die Schüler und die Bevölkerung in der Umgebung die erste Anlaufstelle bei Krankheiten ist. Mit Hilfe der Firma SMA und vielen Spenden konnten wir auch Solaranlagen aufbauen, damit die Schulzentren Strom haben. Zur Zeit haben wir Paten, die für 400 bedürftige Jugendliche das Schulgeld und zum Teil auch eine Ausbildung oder ein Studium bezahlen. Über 300 junge Menschen konnten durch die Hilfe aus Deutschland ihre Ausbildung bereits beenden und haben dadurch eine gesicherte Zukunft.                        

Diese Art von Wasser holen - und auch Krankheiten, verursacht durch schmutziges Wasser - haben ein Ende.

Im Wasserprojekt

Die Menschen in Uganda haben, zusammen mit deutschen Helfern, Quellen in den Bergen gefasst, 125 km Wasserleitungen verlegt, 18 Wassertanks aus Bruchsteinen gebaut (mit zusammen 370.000 l Inhalt) und für mehr als 22.000 Menschen 246 Wasserzapfstellen errichtet.
Für das Projekt bekamen wir finanzielle Unterstützung vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).                                  

In der Umgebung von Kooki gibt es keine Quellen, deshalb haben die Männer dort eine Zisterne gebaut, in die das Regenwasser der Dachflächen geleitet wird. Es wird gefiltert, über eine UV-Anlage entkeimt und steht so als Trinkwasser zur Verfügung. Da das Regenwasser nicht für das ganze Jahr reicht, haben wir zusätzlich einen Tiefbrunnen gebohrt und pumpen, bei Bedarf, noch Grundwasser dazu. Auch dafür bekamen wir, außer vielen großen und kleinen Spenden, wieder Unterstützung durch das BMZ.                                                                                                              

Pläne für die Zukunft:

  • Erweiterung des Wasserprojekts in den Bezirk Ruhango, damit noch mehr Menschen in der Nähe ihrer Häuser Zugang zu sauberem Wasser haben
  • Bau einer Krankenstation im Schulzentrum Kooki
  • Finden von weiteren Paten, die für begabte Voll- und Halbwaisen das Schulgeld übernehmen (25,- Euro im Monat).


WASSER IST LEBEN – BILDUNG IST ZUKUNFT


Nach oben

Aktuelles Projekt - Krankenhaus Ambulanzstation

Bilder vom Bau der Ambulanzstation

Der Bau eines Krankenhauses in der Nähe der Schule wurde genehmigt. Die deutsche Regierung unterstützt über die Entwicklungshilfe dieses Projekt.

Geplant sind 5 Abteilungen. Die Ambulanzstation soll als erstes in Betrieb gehen.

Nach oben

Neuigkeiten aus Uganda

Aktuelles aus dem Jahr 2017 zum Fortschritt der Projekte finden Sie hier: Neues aus Uganda

Näheres zu allen Projekten: www.tohifu.de

Nach oben

Anzeige

Anzeige