Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Mariä Heimsuchung in Rheinzabern gehören.

Hatzenbühl

mehr Infos


Jockgrim

mehr Infos


Neupotz

mehr Infos


Rheinzabern

mehr Infos

Corona Virus - Maßnahmen der Pfarrei Mariä Heimsuchung

Aktualisiert am 07.01.2021

Aufgrund der Dienstanweisung Nr. 14 aus Speyer sind die öffentlichen Gottedienste ab dem 11. Januar 2021 unter der Einhaltung der bekannten Maßnahmen wieder erlaubt.

Unsere Gottesdienste finden weiterhin unter folgenden Auflagen statt:  

Vor und in den Kirchen müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Bitte nur auf den markierten Sitzplätzen Platz nehmen. Sie bekommen einen Platz zugeteilt.  
•  Personen aus einem Haushalt dürfen beisammensitzen. 
•  Aus hygienischen Gründen wird weiterhin auf Weihwasser verzichtet. 
•  Die Gottesdienstteilnehmer müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. 
•  Die Namen, Anschrift und Tel. Nr. der Gottesdienstbesucher werden schriftlich festgehalten und die Listen nach 21 Tagen vernichtet. 
•  Risikopersonen sollen aus Eigenschutz nicht am Gottesdienst teilnehmen.
•  Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung oder Fieber darf am Gottesdienst nicht teilgenommen werden.  
•  An den Eingängen müssen die Gottesdienstbesucher die Hände desinfizieren. Entsprechendes Händedesinfektionsmittel stellen wir zur Verfügung. 
•  Mundkommunion ist nur im Anschluss an die Heilige Messe erlaubt. 
•  Auf den Friedensgruß wird verzichtet. 
•  Gemeindegesang ist verboten. 
•  Bitte bringen Sie ihr eigenes Gotteslob mit, wir lesen die Lieder.

Weitere Informationen zu den Schutzmaßnahmen:
https://www.bistum-speyer.de/aktuelles/corona-krise/schutzmassnahmen/
 

 

Aktualisiert am 22.12.2020

Keine öffentlichen Gottesdienste vom 27. Dezember bis zum 10. Januar
Vom 27. Dezember bis zum Ende des Lockdowns am 10. Januar verzichtet das Bistum Speyer auf öffentliche Gottesdienste. „Wir leisten damit unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie und gegen eine weitere Überlastung von Krankenhäusern und Alten- und Pflegeeinrichtungen in unserem Land“, erklärt Generalvikar Andreas Sturm. „Mit diesem Beitrag unserer gesellschaftlichen Mitverantwortung treten wir für den Schutz der Gesundheit ein und schützen insbesondere die vulnerablen Bevölkerungsgruppen.“ Beerdigungen sind von dieser Regelung ausgenommen.

Weitere Informationen zu den Schutzmaßnahmen:
https://www.bistum-speyer.de/aktuelles/corona-krise/schutzmassnahmen/
 

 

Aktualisiert am 01.11.2020

Die jeweiligen Verordnungen (Land, Bistum) sind ständig im Fluss, deshalb müssen wir ständig Veränderungen vornehmen.

Händedesinfektion und Abstand halten sind weiterhin selbstverständlich und wichtig. Bei Krankheitssymptomen bitte zu Hause bleiben und Arzt informieren. 

Aufgrund der lnfektionszahlen mit einem lndizwert von über 50, müssen die Gottesdienstbesucher Ihre Mund-Nasen-Bedeckung während des gesamten Gottesdienstes aufbehalten. 

Momentan dürfen unsere Kirchen nicht während des Gottesdienstes geheizt werden. Die Kirchentüren müssen, auch jetzt in der kalten Jahreszeit, während der Gottesdienste geöffnet sein. Bitte ziehen Sie sich dementsprechend warm an.

Das zentrale Pfarrbüro bleibt aufgrund der aktuellen Situation bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.
Telefonisch sind wir zu den üblichen Bürozeiten zu erreichen.

Aktualisiert am 16.05.2020

In der Pfarrei Mariä Heimsuchung werden ab Sonntag, den 03.05.2020 wieder öffentliche Gottesdienste feiert.

Die Gottesdienste finden wieder zu den gewohnten Zeiten statt. Näheres im Kirchenblatt.

Die Werktagsgottesdienste finden ebenfalls wieder wie gewohnt statt. (Mo/Mi/Fr Jockgrim, Di/Do in Hatzenbühl und Neupotz, Mi/Fr in Rheinzabern.

Bei allen Gottesdiensten sind die aktuell geltenden staatlichen, kommunalen und kirchlichen Bestimmungen maßgeblich.

Taufen, Erstkommunionen und Firmungen können bis auf weiteres nicht stattfinden (hier gibt es keine Zeitschiene seitens des Bistums).

In den Kirchen müssen Eingang und Ausgang getrennt ausgewiesen werden, ebenso gibt es markierte Sitzplätze (weil das Abstandsgebot einzuhalten ist).

Für die Sonntagsgottesdienste braucht es Anmeldungen. Bei der Anmeldung müssen Name, Vorname, Wohnort, Straße u. Tel. Nummer erfasst werden. Die Listen müssen mindestens 21 Tage aufbewahrt werden. Danach werden diese vernichtet. Diese Daten werden ausschließlich im Bedarfsfall der Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben.

Gläubige, die Symptome einer Atemwegserkrankung oder Fieber haben, dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.

Alle Gottesdienstteilnehmer müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dringend wird geraten, dass Personen der Risikogruppe aus Eigenschutz nicht an den öffentlichen Gottesdiensten teilnehmen sollten.

Am Eingang der Kirche gibt es einen Empfangsdienst. Die Zahl der Gottesdienstteilnehmer wird begrenzt, Maßzahl ist die Fläche. (Für Hatzenbühl heißt das 73 Teilnehmer/innen, Jockgrim 94, Neupotz 64, Rheinzabern 72). An den Eingängen müssen sich Gottesdienstbesucher die Hände desinfizieren (Mittel wird zur Verfügung gestellt). Es gibt markierte Plätze, Familien/Ehepaare/Personen, die im selben Hausstand leben, werden nicht getrennt gesetzt. Weitere Anweisungen können in der Dienstanweisung des Generalvikars (siehe Link) nachgelesen werden.

Videobotschaft des Bischofs ist zu finden: https://www.youtube.com/watch

Dienstanweisung des Generalvikars: hier

 

 

Anzeige

Anzeige