Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Mariä Heimsuchung in Rheinzabern gehören.

Hatzenbühl

mehr Infos


Jockgrim

mehr Infos


Neupotz

mehr Infos


Rheinzabern

mehr Infos

Montag, 10. Juni 2019

Visitation der Pfarrei durch Bischof Dr. Karl Heinz Wiesemann

Bischof Wiesemann bei der Predigt beim Pontifikalamt in Rheinzabern

Wertschätzende Worte durch den Bischof für das Engagement der Ehrenamtlichen in der Pfarrei

Begegnungen nach dem Gottesdienst

Überreichung der Urkunde des Qualitätsbriefes durch Bischof Wiesemann an Nicole Frei (Leitung der KITA Arche Noah)

Team, das gemeinsam das Speyerer Qualitätsmanagement mit Bravour gemeister hat.

Bischof Wiesemann, Pfr. Hund und Pfr. Richtscheid beim Besuch des Lina Sommer Seniorenheims in Jockgrim

Austausch und Ermutigung

Am 05. Und 06. Juni besuchte unser Bischof Dr. Karl Heinz Wiesemann unsere Pfarrei Mariä Heimsuchung.

Am Mittwochvormittag standen Gespräche mit den Pfarrsekretärinnen und dem Pastoralteam auf dem Programm. An den Gesprächen nahmen auch Domkapitular Szuba und die Referentin des Bischof Fr. Ahrens teil. In den Gesprächen ging es um den Austausch und die Informationen für den Bischof über Abläufe im Büro, Schwierigkeiten und Probleme in der täglichen Arbeit, Arbeit im Pastoralteam, Neuansätze in der Pfarrei etc. Diesem ersten Teil schloss sich ein gemeinsames Mittagessen an. Nach der Mittagspause wurde die Visitation mit den Einzelgesprächen mit Pfr. Hund, Pfr. Richtscheid und Hubert Magin fortgesetzt. Am Abend zelebrierte Bischof Wiesemann in St. Michael in Rheinzabern ein Pontifikalamt, das von den kirchlichen Chören der Pfarrei musikalisch gestaltet wurde. Am Ende des Gottesdienstes fanden auf dem Kirchplatz noch Begegnungen mit den Gottesdienstteilnehmern statt.

Der Abend gehörte den Mitgliedern der Gemeindeausschüssen der vier Gemeinden. Hier wurde dem Bischof durch die Gremien die Gemeinden vorgestellt. Von der Glaubensweitergabe, über die Vorbereitung für den Empfang der Sakramente, von der Öffentlichkeitsarbeit über die Ökumene, von Neuansätzen in den Gemeinden über die Frage, was wird (auch welchen Gründen auch immer) in Zukunft nicht mehr getan werden können war an diesem Abend die Vielfältigkeit und Lebendigkeit zu erleben. Bischof Wiesemann war beeindruckt von dem Engagement der vielen Ehrenamtlichen, würdigte und ermutigte den vielfältigen Einsatz.

Der zweite Tag begann mit einer Eucharistiefeier in St. Wendelin in Hatzenbühl. Daran schloss sich der Besuch der KITA Arche Noah in Neupotz an. Die einzige KITA der Pfarrei Mariä Heimsuchung hatte im vergangenen Dezember das Audit zum Qualitätsbrief mit Bravour bestanden. Bischof Wiesemann brachte seine Anerkennung und Wertschätzung für das Ergebnis und die Arbeit des Teams zum Ausdruck. Er verlieh dem Team der KITA den Qualitätsbrief. Zu der Verleihung waren auch Bürgermeister Bellaire und der erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Neupotz Gerfried Sand gekommen, ebenso Vertreterinnen und Vertreter der Regionalverwaltung, der Fachberatung für KITAs und die pastorale Begleiterin der KITAs auf Bistumsebene.

Mit Liedern und Gedichten begrüßten die Kinder den Bischof, der seinerseits den Kindern die Bedeutung seines Bischofsstabes erklärte. Alle Kinder durften den Stab genau betrachten und konnten so die Geschichte, die der Stab erzählt, verfolgen.

In Anschluss an den gemeinsamen Beginn war ein Rundgang durch die Einrichtung, dem sich eine Präsentation der KITA (Abläufe, Schwerpunkte etc.) durch Nicole Frei (Leitung) und Julia Poth (stellv. Leitung) anschloss. Mit dem gemeinsamen Mittagessen mit den Kindern, Bischof Wiesemann, Pfr. Hund, Pfr Richtscheid und den Begleitpersonen endete der Vormittag.

Am Nachmittag stand eine Betriebsbesichtigung mit Bischof Wiesemann und dem Pastoralteam bei der Fa. wws metallformen in Hatzenbühl statt. Hier informierte sich der Bischof über Arbeitsbedingungen, Ausbildungen, Arbeitsabläufe etc. Nach der interessanten Führung durch Vertreter der Firma ging es nach Jockgrim.

Im Lina Sommer Heim wurde der Bischof von den Bewohnern des AWO Hauses herzlich empfangen. Mit Liedern, einem gemeinsamen Gebet und dem Segen durch den Bischof endete der Besuch.

Der Besuch der St. Dionysius Kirche, dem Schweinheimer Kirchel und der St. Anna Kapelle standen als nächstes auf dem Programm, bevor sich ein Austausch mit dem Vorstand des Pfarreirates, den Vorsitzenden der Gemeindeausschüsse und dem Bischof anschloss. An diesem Treffen nahm das Pastoralteam nicht teil.

Die Visitation wurde mit einer gemeinsamen Sitzung des Pfarreirates, des Verwaltungsrates und dem Pastoralteam beendet. An der Sitzung nahm auch Dr. Thomas Kiefer, Leiter der Abteilung Seelsorge in Pfarrei und Lebensräumen im Bischöfl. Ordinariat teil. Roter Faden der Sitzung war die Erarbeitung eines pastoralen Konzeptes, das in der letzten Zeit auf der Stelle getreten ist.

Ausdrücklich würdigte Bischof Wiesemann die vielfältige Arbeit und das Engagement der Ehrenamtlichen. Er fand deutliche Worte zu angesprochenen Problemen und Schwierigkeiten, aber auch genau so deutliche Worte der Wertschätzung der Arbeit der Engagierten in den Gemeinden und der Pfarrei. Er stärkte den Pfarreirat, das Pastorale Konzept mit Mut für die Zukunft anzugehen. Mit dem Dank an die Arbeit aller Engagierten und dem Abendgebet endete die Sitzung und die Visitation.

Nach der Visitation wird es eine schriftliche Zusammenfassung der Visitation durch das Bischöfl. Ordinariat geben.

Anzeige

Anzeige