Wir haben eine App

Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit hat unsere Pfarrei eine eigene App, die im April 2020 an den Start gegangen ist.

Ca. 50 Personen aus der Pfarrei Mariä Heimsuchung haben sich an dem Prozess beteiligt. Die grundsätzliche Frage war - was ist mit der Digitalisierung in Bezug auf Glaube und Kirche bei uns in der Pfarrei?

Wichtig war:

  • Keine App, um der App willen
  • Stärkung der Kommunikation, auch in Gruppen z. B. Messdiener, KITA (Team, Elternbeirat, Eltern), Lektoren etc.
  • darf nicht kompliziert sei, für den Benutzer/in einfach, muss Mehrwert für Benutzer/in sein
  • eventuelle Basis für digitalen Advents- und Fastenkalender
  • Gesetzliche Vorgaben müssen erfüllt werden.
  • Einfache Handhabung, auch in der Administration, kein Schnick-schnack
  • Die App soll keine Homepage im Kleinen sein, weil unsere Homepage sich auf das Endgerät anpasst.
  • Erwartungen an App - auch von Menschen, die der Kirche distanziert, aber interessiert gegenüberstehen

Diese Leitfragen bildeten die Basis der Überlegungen. Diskutiert wurde aber auch: Wie kann die App mit Leben gefüllt werden? Wird sie genutzt werden? Ist das nur eine App unter vielen anderen?

Inzwischen gibt mehrere geschlossene Gruppen (Firm- und Kommunionvorbereitung, Gremien etc.) und auch offene Gruppen. 443 Personen haben sich die App heruntergeladen, davon haben sich 380 registriert und können die gesamte Breite der App nutzen.

Ziel ist es, durch das niederschwellige Angebot und durch eine attraktive Gestaltung der App, Menschen auf diese Weise eine Verbindung zu unserer Pfarrei zu halten oder neu zu gewinnen. Die persönliche Begegnung und Kommunikation wird die App keinesfalls ersetzen.