Schweinheimer Kirchel

Südwestlich von Jockgrim steht am Rande des Bienwald eine romanische Kapelle, das "Schweinheimer Kirchel". Es ist der Muttergottes und Sankt Pankratius geweiht. Bis ins 15. Jahrhundert Mutterkirche von Jockgrim, diente es bis ins 18. Jahrhundert als Friedhofskapelle.

Die Wallfahrt geht wohl auf die Anhänglichkeit des Volkes an die frühere Mutterkirche zurück, in der seit alter Zeit ein schwarzes Bild der Muttergottes verehrt wurde. Um die Wallfahrt zu fördern, erteilte Papst Leo XIII. 1892 den Wallfahrern Ablässe. Wallfahrt und Kirchel überstanden alle Zeitenstürme.

Am Fest Mariä Heimsuchung (2.Juli), dem Hauptwallfahrtstag, versammeln sich alljährlich viele Wallfahrerinnen und Wallfahrer an diesem Wallfahrtsort.