St. Bartholomäus Neupotz

Das alte Dorf Pfotz lag im Überschwemmungsgebiet des Rheins und ist samt mittelalterlicher Kirche untergegangen. 1535 entstand an der westlichen Gemarkungsgrenze ein neues Dorf mit dem Namen Neupfotz (seit 1935 Neupotz).
1770-1772 wurde die Kirche St. Nikolaus errichtet, die 1794 von französischen Revolutionstruppen geplündert wurde.
Als diese Kirche zu klein wurde, entstand 1838 die heutige Kirche St. Bartholomäus nach Plänen des Münchner Architekten August von Voit (1801–1870).

Aus der St. Nikolauskirche sind nur wenige Gegenstände übernommen worden: die Kanzel, ein Messbuchpult sowie eine barocke Monstranz. Die Ausstattung der Erbauungszeit von St. Bartholomäus hat sich weitgehend erhalten. Lediglich das Gemälde für den Hochaltar, das der Münchner Maler Prof. Joseph Schlotthauer (1789-1869) fertigte, war schon um 1870 nicht mehr vorhanden. Die beiden Bilder der Seitenaltäre von Schlotthauer sind noch vor Ort.

Die Orgel wurde 1863/64 von dem Speyerer Orgelbauer Schlimbach gefertigt.
Die neue Chorausstattung stammt von der letzten großen Innenrenovierung 1981.

2002 fand eine umfangreiche Restaurierung der Schlimbach Orgel statt.

Eine Außenrenovierung fand 2009/2010 statt. Dabei wurde die Außenfassade neu gefasst. Im Rahmen der Neugestaltung des Kirchplatzes durch die Ortsgemeinde Neupotz wurde ein barrierefreier Zugang zur Kirche geschaffen.

2018 fand eine große Innenrenovierung statt. Zuerst wurde 4 große Bohrungen (je eine an den Längsseiten und je eine an den Querachsen) gemacht, durch die später durch Spannstähle eingeführt wurden. Das war nötig, weil die Kirche keinen Ringanker hat. Die Rißbildung vor allem im Chorraum und über dem Seiteneingang zum Kirchplatz war zu groß geworden. Bei der Innenrenovierung mussten alle Fenster ausgebaut, renoviert, neu gefasst und mit neuen Rahmen versehen wieder eingebaut werden. Neue Leitungen wurden gezogen. Heizung und Licht erneuert. MIt einem festlichen Gottesdienst wurde die Kirche im Advent 2018 wieder in Dienst gestellt.

Mit der Renovierung der Kreuzwegstationen wurde 2021 begonnen.

 

Literatur:

Boltz, Alfred, Neupotzer Heimat Buch, Hg. Gemeinde Neupotz, 1985.
Sommer, Anke Elisabeth, Glasmalereien im Bistum Speyer, Leuchtende Zeugen christlichen Glaubens von der Romanik bis heute, Regensburg 2013.